Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch von meinem neuen Streich gegen das Establishment berichten.

Also wirklich, im tiefsten Winter -350°C , Tiefschnee und hereinbrechendem Blizzard, schleppt unsere Yvonne uns vor die Tür. "Eine Norwegische Waldkatze im Schneegestöber ist ja ein sooo tolles Fotoobjekt" . Ist schon klar SIE hatte ja einen Schirm - nur um die Kamera zu schützen - ist schon klar.... Unsere verzweifelten Blicke angesichts nasser Bäuche und Hintern wurden glattweg übersehen und wir wurden gnadenlos immer in die tiefsten Verwehungen gestopft um das Foto des Jahrhunderts zu schießen. Meine Theorie über den Sinn und Zweck der Leinen die wir umgelegt bekamen, ist eindeutig nicht die, dass wir an der Flucht über den Gartenzaun, sondern an die Flucht ins warme Wohnzimmer gehindert werden sollten. Ich habe schon fest mit einer Blasenentzündung vom übelsten gerechnet und mich auch ganz arg konzentriert damit ich auch bloß krank werde - Rache muss sein!

Hat leider nicht geklappt, aber dafür habe ich ganz dolle Schlammfußabdrücke auf den weißen Fliesen und dann auf dem Teppich hinterlassen "Die Rache ist mein". Als ich mich auf die einzig freie Fläche des ganzen Gartens flüchten wollte, musste ich mit Schrecken feststellen, dass es sich hier wohl um eine Art große Badewanne handelt. Normalerweise habe ich kein Problem mit Wasser, das ist doch Kinderkram wie sich mancher meiner Artgenossen bei der Berührung mit dem nassen Element anstellt, aber wenn es Kältegrade des Arktischen Ozeans aufweist... nein da verzichte ich auch lieber. Nicht dass Ihr jetzt denkt, ich wäre so blöde und denke ich könnte wie der Messias übers Wasser laufen - das war ein ganz gemeiner Trick. Die Fläche sah eindeutig wie fester Boden aus - ich schwöre es! Aber sofort nach betreten des vermeintlich rettenden Teils des Gartens, brach der Boden unter mit weg und ich bekam nasse Füße. Ich sah schon mein Leben an mir vorbeilaufen während ich an einem Holzbrett hing und meiner Freundin - die darauf lag meine ewige Liebe schwor und das große Schiff mit dem Namen "Titanic" hinter uns sank.... Na gut - das ist eine andere Geschichte... Da erwies sich der einzige Sinn und Zweck den ich einer Leine samt Geschirr auch in Zukunft zubilligen werde - ich wurde daran in die Höhe gehoben und das bevor mehr als meine Füße nass wurden.

Ich kann Euch sagen - wir waren alle froh als die Fotos im Kasten, und das weiße Zeugs draußen geschmolzen war. Wer weiß auf was für Ideen unsere Yvonne sonst noch gekommen wär´.

Und dann hatten wir vor kurzem tatsächlich einen wunderschönen warmen Frühlingstag und was passiert? Nix Fotos, nix mal Sonne genießen oder Frischluft schnuppern. Die Dame der Gefolgschaft war noch nicht einmal zu Hause. Nur André und Yvonnes Papa wuselten im Garten rum. Die durften buddeln und mit Stöcken und Gräsern spielen - WIR saßen hinter der geschlossenen Wohnzimmertür und durften nur neidisch zugucken. Dustin hatte zwar einen äußerst griesgrämigen Blick aufgesetzt und jammerte immer wieder herzzerreißend (dass das sinnlos war brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen) und unser Franzose quatschte die ganze Zeit nur davon das niemand ihn lieben würde und dass das Leben soooo ungerecht sei. Mal im Ernst, seit wann ändert sich eine Situation dadurch das man sie totquatscht? Ich schritt also zur Tat. Wofür hat man eine überdurchschnittliche Auffassungsgabe wenn man sie nicht nutzt? So, wie kamen die beiden Zweibeiner nun durch die Tür? Aha, Pfote drauf und drücken - Tür auf - ha! Das muss doch machbar sein. In Ermangelung von Größe rauf auf das Klavier, Pfoten auf die Klinke, und wippen. Es klappte!!!! Wir drei marschierten nach draußen (Mutti schlief oben - wir hatten aber natürlich keine Zeit sie noch zu benachrichtigen) bloß raus und mal sehen ob man André und Schwiegerpapa helfen kann. Wir hatten ja wirklich nur gute Absichten, es ist wahrlich nicht so wie mit später unterstellt wurde, dass ich mich nur als Fluchthelfer betätigen wollte und wir wie die Bluesbrothers +1 durch
die Lande ziehen wollten. Obwohl es mich immer noch in den Pfoten juckt dem dummen schwarz-weißen Nachbarskater mal zu zeigen was eine "verweichlichte Rassekatze" für einen wummm in den Vorderpfoten hat - meine Zeit wird kommen!

Wir wurden also von vorneherein missverstanden, wieder eingesammelt und hinter die Wohnzimmertür gesperrt. Es war aber schon drollig wie die beiden Männchen sich gegenseitig die Schuld gaben die Tür nicht richtig
geschlossen zu haben ;-))) Gut, als wir 5 Minuten später wieder zum Arbeitsdienst im Garten antraten, die Nachbarskinder aus Angst um ihr Meerschweinchen hysterisch schrien (Unsinn wer will denn so etwas schon essen?) - da rastete selbst bei den Menschen die Erkenntnis ein, das da doch jemand anderes die Pfoten im Spiel gehabt haben musste. Wir wurden wieder ins Haus verbannt und da bewiesen die beiden Zweibeiner einen Grad der Intelligenz den ich ihnen wirklich nicht zugetraut hätte - sie legten sich auf die Lauer und mein Trick flog auf. Natürlich bin ich jetzt wieder der Buhmann und die beiden anderen nur Mitläufer die durch meinen schlechten Einfluss auf die falsche Bahn gekommen sind - das war ja klar.

Unsere Yvonne hat am Abend auf jeden Fall Tränen gelacht und nun wurde die Klinke der Wohnzimmertür hochgestellt.

Jetzt mal im Ernst - glauben die tatsächlich, dass das System so viel schwerer ist? Man muss doch nur.....

Viele Grüße

Euer Käther